Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


aktuelles:start

Aktuelles / Mitteilung der Unabhängigen Bürger Vogt e.V.

von den UBs

Neuer UB Antrag für den Gemeinderat

Die UB sieht die Entwicklung unserer Bauflächen mit Sorge. Im Wohnungsbau haben wir momentan nach unserer Schätzung noch für etwa 5 Jahre ausreichende Flächen. Danach dürften alle Wohnbauflächen von der Gemeinde verkauft und zum Teil auch bebaut sein.

Für Gewerbetreibende sehen wir die Dringlichkeit unbedingt Flächen auszuweisen. Nachdem wir momentan keinen Quadratmeter Fläche zur Verfügung haben müssen wir uns unbedingt diesem Thema annehmen. Es ist zu bedenken, dass es einen erheblichen Vorlauf benötigt bis die Flächen auf dem Markt angeboten werden. Wir stellen den Antrag für eine der nächsten 2 Sitzungen: Der Gemeinderat befasst sich mit dem Thema Grundstücksentwicklung in der Gemeinde Vogt. Ziel soll es sein, dass die Gemeinde möglichst bald Grundstücke zur Bebauung anbieten kann. Besteht ein Bedarf für den sozialen Wohnungsbau und wo kann dies eventuell verwirklicht werden? Für unsere Gewerbetreibenden und Handwerker müssen schnellt möglichst entsprechend Grundstücke zur Verfügung stehen. Was ist mit dem Interkommunalen Gewerbegebiet? In diesem Zusammenhang ist zu prüfen, wo eine Fläche für die Feuerwehr angeboten werden kann.

 

Presse

40 Jahre Gemeinderat Peter Geiger


Sie laufen uns nicht zu, die Leute

Peter Geiger hat sich von klein auf in Vogt engagiert. Zunächst als Gruppenleiter der Landjugend, später wurde er Landesvorsitzender. Mit seinen Mitstreitern bildete er eine Liste für die Gemeinderatswahl — und wurde 1980 gewählt. „Damals wehte noch ein anderer Wind im Gemeinderat„, erinnert sich Geiger. „Unsere Gruppierung war ganz jung und mit unseren Ideen sind

wir bei den Alteingesessenen oft gegen die Wand gefahren.“ Doch Geiger konnte sich durchsetzen. Der Kampf, den der Gemeinderat seit Geigers erster Periode führt: Die Einwohnerzahl erhöhen.

Man habe in den letzten Jahrzehnten mit viel Arbeit eine gute Infrastruktur aufbauen können. Für Lebensmittelund ärztliche Versorgung ist gesorgt, die Kinderbetreuung ist gut, Sport wurde - etwa durch die Errichtung einer Dreifeldturnhalle — immer gefördert.

Auch Neubaugebiete habe man einige ausgewiesen. Doch die Einwohnerzahl wollte über Jahre nicht steigen. „Mittlerweile konnten wir die Einwohnerzahl von 4.500 auf 4.650 erhöhen„, freut sich Geiger. „Aber um mehr Mittel für die weitere Verbesserung der Infrastruktur zu bekommen, müsste die Zahl weiter steigen.“ Auch der Klimaschutz ist ein Anliegen: Verschiedene Straßen und gemeindeeigene Gebäude werden etwa mit LED-Beleuchtung ausgestattet.


Quelle: die:gemeinde, Gemeindetag Baden-Württemberg, Ausgabe September 2020, Seite 56

 
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
aktuelles/start.txt · Zuletzt geändert: 2022/11/21 22:02 von astein